Hain-Gründau

  • Pfarramt III

    Hain-Gründau und Mittel-Gründau bilden den III. Bezirk unserer Kirchengemeinde, der von Pfarrerin Kerstin Berk betreut wird.
    Pfarrhaus mit angrenzendem Gemeindehaus finden sich in Hain-Gründau in der Hainstr. 96.
    Hier treffen sich Krabbelgruppen und der Frauenkreis.

  • Gottesdienste, Trauungen und Taufen in der Laurentiuskirche

    In der Laurentiuskirche findet 14-tägig am Sonntag um 10.30 Uhr ein Gottesdienst statt.

    Außerdem wird die schöne, kleine Kirche von vielen Brautpaaren als Traukirche ausgesucht.

  • Die Glocken der Laurentiuskirche

    Die evang. Laurentiuskirche in Hain-Gründau verfügt über ein zweistimmiges, historisches Geläut aus Bronze. Das größere der beiden Instrumente goss Johann Peter Bach aus Windecken im Jahre 1763 in der für die Gießerei typischen Sextrippe. Die kleinere der beiden Glocken schuf Johannes Schneidewind im Jahre 1798. Es dürfte sich hierbei um eines der allerletzten Werke der Gießer-Dynastie Schneidewind handeln.

  • Das klangschöne Instrument wurde für diese Zeit eher ungewöhnlich in Molloktav-Rippe gegossen und besticht durch einen reinen Teiltonaufbau. In einem für die Region typischen, zweifach gestuften Haubendachreiter hängen die Glocken in einem verzinkten Stahlglockenstuhl an Stahljochen und werden von elektromechanischen Läutemaschinen des Typs "HEW Voco-Omega" angetrieben. Der Dachreiter verfügt weder über Uhrenzifferblätter noch über ein Schlagwerk. Für die Wartung der Glockenanlage ist die Fa. HEW zuständig.
    Der Klang der Glocken gibt es hier.

Adresse

Laurentiuskirche
Hainstraße
63584 Gründau - Haingründau

Die Chronik der Laurentiuskirche

Gräfin Gisela, die letzte Burggräfin von Gelnhausen mit Stammsitz in Langenselbold, hat eine Kapelle in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts bauen lassen, die dem Heiligen Laurentius geweiht war. Im 30jährigen Krieg wurde die Kirche von wilden Horden und Kriegern als Zufluchtsort genutzt. Alles was aus Holz bestand wurde zerschlagen und als Brennmaterial benutzt. Die Kirche wurde 1715 wieder aufgebaut. Umfangreiche Reparaturen fanden in den Jahren 1820 und 1857 statt. Eine Orgel wurde 1852 erworben.
Die heutige Kirche ist ein Saalbau mit Haubendachreiter, hölzernen Gewölben und doppelten Emporen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Öffnungszeiten: zu den Gottesdienstzeiten

Die Kirche bietet Platz für 200 Personen.

Die Chronik als PDF zum download.

Ev. Kirchengemeinde Auf dem Berg - Paul-Gerhardt-Str. 2 - 63584 Gründau - Tel.: 06051 140 60 - info@kirche-aufdemberg.de

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.