Aktuelles

Kleidersammlung für Bethel - 24. - 29. Oktober 2022

Kaum getragene Winterjacken, einwandfreie Schuhe, zeitlose Sommerkleider, modische Hemden…
Die Ev. Kirchengemeinde Auf dem Berg sammelt vom 24. bis 29. Oktober 2022 gut erhaltene Kleidungsstücke für die Brockensammlung Bethel. Mit den Altkleider-Spenden wird vielen Menschen mit Beeinträchtigungen eine sinnvolle Beschäftigung und die Teilhabe am Arbeitsleben gesichert. Außerdem wird die Arbeit der v.Stiftungen Bethel unterstützt.

Die Kleiderspenden können zwischen 8:00 und 18:00 Uhr an den folgenden
Adressen abgeben werden:

Jährlich sammeln über 4.500 Kirchengemeinden Altkleider für Bethel. Diese wurden in der Vergangenheit von der Brockensammlung mit Plastiksammelsäcken ausgestattet.

Bereits heute nutzen viele Spender gebrauchte Plastiktüten aus dem eigenen Haushalt. Dies hilft maßgeblich, die Neuproduktion und Entsorgung von Plastikmüll zu reduzieren. Leider gibt es bisher noch keine umweltfreundliche Alternative zu Plastiktüten. Die Kleidung ist gut geschützt, sie wiegen wenig und die Luft kann beim Transport entweichen. Daher sind Kartons für die Kleidersammlungen leider nicht gut geeignet.

Beachten Sie bitte bei der Qualität Ihrer Spende, dass nur mit guter und tragbarer Kleidung die Arbeit Bethels unterstützt werden kann.

Die Brockensammlung Bethel ist Mitglied im Dachverband FairWertung e. V.
Sie setzt sich somit für einen sozial- und umweltverträglichen sowie ethisch
verantwortbaren Umgang mit gebrauchter Kleidung ein.

Einladung zu Geschichten und Geschichtchen rund um die Bergkirche

Der Arbeitskreis „Offene Kirche“ der Evangelischen Kirchengemeinde Auf dem Berg hatte am Mittwoch, dem 20. Juli, zu Geschichten und Geschichtchen rund um die Bergkirche in das Gemeindehaus Niedergründau eingeladen. Die Veranstaltung fand im Rahmen des diesjährigen Mottos des bundesweiten Tages des Offenen Denkmals® „KulturSpur Geschichte und Geschichten“ am 11. September 2022 statt.

Nach der Begrüßung des Sprechers des Arbeitskreises „Offene Kirche“, Herr Werner Menzel, und dem einleitenden Gedicht der unvergessenen Meta Bechtel, „Der Küster vom Berge“, erzählten die Anwesenden von ihren Erinnerungen an manche schönen Erlebnisse, die mit der Bergkirche und darüber hinaus in Zusammenhang standen. Dabei kam die Historie der Bergkirche nicht zu kurz. Vor allem versuchte man Antworten zu finden, wie kamen die neuen Glocken 1954 in den Turm? Aber auch zu den Bildern an den Wänden und an den Emporen und wie kam es dazu, dass der Orgelbauer Ratzmann aus Thüringen in der Bergkirche diese wunderschöne gewaltige Orgel einbauen konnte? Nicht vergessen wurden auch die Geschichten um das Pfarr- und Brunnenhaus, sowie über die früheren Pfarrer und Küster.

Zum Abschluss waren sich alle einig, dass die Gesprächsrunde fortgesetzt werden soll!

Das nächste Treffen findet am Mittwoch, dem 12. Oktober 2022, um 18.30 Uhr, wieder im Gemeindehaus „Auf dem Berg“ in Niedergründau statt. Hierzu unsere herzliche Einladung!

So darf man auf weitere Geschichtchen und Geschichten zur und um die Bergkirche gespannt sein!

Werner Menzel

Abschied von Pfarrer Ralf Haunert

Zum 01. November werde ich eine neue Stelle als Pfarrer antreten und mit meiner Familie nach Kassel umziehen. Mitte Juli hat mich der Kirchenvorstand der Ev. Friedenskirchengemeinde zum Inhaber der 1. Pfarrstelle dort gewählt.

Ich habe mir die Entscheidung, mich woanders zu bewerben, nicht leicht gemacht. Ausschlaggebend waren letztlich vor allem familiäre Gründe: Für mich bedeutet der Wechsel nach Kassel ja eine Rückkehr in Heimatnähe.

Dass ich sehr, sehr gern Pfarrer hier bei Ihnen „Auf dem Berg“ war, bedarf aus meiner Sicht gar nicht vieler Worte – und war mir hoffentlich auch abzuspüren. Es ist eine wunderbare Gemeinde, in der wir uns als ganze Familie immer sehr wohlgefühlt haben.

Nun ist für uns die Zeit des Abschiednehmens auch schon gekommen, und nach dem zuvor Gesagten ist klar, dass wir tatsächlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von hier weggehen. Wir freuen uns auf das, was an Neuem vor uns liegt, und sind zugleich traurig angesichts vieler über die fast zehn Jahre unseres Hierseins gewachsener persönlicher Beziehungen, die wir zurücklassen.

Nach meinem Weggang soll die Pfarrstelle II (Lieblos und Rothenbergen-Süd) zügig neu besetzt werden. Das ist selbstverständlich der Wunsch und das Bestreben des Kirchenvorstands. Die Ausschreibung wird gegenwärtig schon vorbereitet, und auch ich hoffe mit dem Kirchenvorstand und dem Pfarrkollegium, dass es gelingt, die Wiederbesetzung zeitnah zu realisieren.

Der Kirchengemeinde „Auf dem Berg“ und Ihnen allen wünsche ich für die Zukunft alles erdenklich Gute und Gottes Segen. Bleiben Sie behütet!

Ihr Pfarrer Ralf Haunert

Die Kirchengemeinde Auf dem Berg wird kleiner

Liebe Leserinnen und Leser!

In meinem Terminkalender habe ich eine Postkarte liegen, die ich aus dem Jugendgottesdienst im Coronasommer 2021 mitgenommen habe. Auf der Vorderseite der Postkarte ist ein Wackelbild zu sehen. Es zeigt ein Wasserglas mit Eiswürfeln und einer Scheibe Zitrone, das zur Hälfte gefüllt ist. Und je nachdem, wie die Karte gehalten wird, sind als Überschrift die Worte „Halb voll“ oder „Halb leer“ zu lesen. Die Jugendlichen haben damals bei den Gottesdienstbesuchern dafür geworben, in einer schwierigen Zeit ganz bewusst auch das Gute in den Blick zu nehmen, wofür man dankbar sein kann. Ganz im Sinne eines sehr einprägsamen Satzes aus der Apostelgeschichte, der lautet: „Denen, die Gott lieben, werden alle Dinge zum Besten dienen“.

Heute habe ich die Postkarte deshalb noch einmal ganz bewusst zur Hand genommen, denn die Kirchengemeinde auf dem Berg durchläuft gerade ebenfalls eine schwierige Zeit. Es ist nämlich so, dass die Kirchengemeinde mit der Pensionierung von Edda Deuer eine halbe Pfarrstelle verliert. Diese Kürzung ist dem Rückgang der Mitgliederzahlen geschuldet und schon seit einigen Jahren beschlossen. Doch jetzt wird das Ganze konkret. Um eine halbe Stelle einzusparen, kommt man um Einschnitte bei verschiedenen Angeboten nicht herum, wobei glücklicherweise alle Arbeitsbereiche bestehen bleiben. Diese Einschnitte tun weh, gerade auch dann, wenn es Angebote betrifft, in die bisher viel Herzblut geflossen ist. Sicher können Sie sich vorstellen, dass das Pfarrteam und der Kirchenvorstand viel Zeit darauf verwandt hat, zu diskutieren, welche Einschnitte erfolgen sollen. Ich möchte Ihnen jetzt in Kürze die beschlossenen Veränderungen darlegen, soweit sie die Gemeinde direkt betreffen.

Der Zuschnitt der Pfarrbezirke wird sich verändern. Zu der von einer ganzen auf eine halbe reduzierten Pfarrstelle IV werden künftig nur noch die Dörfer Roth und Gettenbach gehören. Breitenborn wechselt zur Pfarrstelle III, die Pfarrerin Berk innehat.

Das Gottesdienstangebot wird künftig neu strukturiert (siehe Gottesdienstplan). Unter anderem ändert sich in Breitenborn und Lieblos aus diesem Grund die Gottesdienstzeit. I Gleichzeitig möchten wir diese strukturellen Veränderungen aber auch nutzen, um inhaltlich neue Impulse zu setzen.

Wir werden die in der Corona-Zeit ausgesetzten Trauerandachten nicht wieder aufnehmen; hier hatte sich bereits seit längerem abgezeichnet, dass diesem Angebot nicht die erwartete Resonanz beschieden war.

Die Ferienspiele werden, wie erstmals bereits in diesem Sommer, auch weiterhin in Niedergründau und in Haingründau oder Mittel-Gründau stattfinden.

Die Konfirmandenarbeit wird stärker zusammengeführt und neu organisiert; das betrifft sowohl Unterrichtsformen als auch die Gruppeneinteilung.

Auch bei den Geburtstagsbesuchen sind Anpassungen unvermeidlich. Dies betrifft die Besuche zum 85. Geburtstag, die ab dem neuen Jahr nicht mehr wie bisher von den Pfarrerinnen und Pfarrern wahrgenommen werden. In welcher Form wir die betreffenden Jubilare trotzdem angemessen ehren und ihnen zeigen können, dass die Kirchengemeinde an sie denkt, wird derzeit überlegt.

Ganz besonders danken möchte ich an dieser Stelle denjenigen Ehrenamtlichen, die sich bereit erklärt haben, einige der Aufgaben zu übernehmen, die bisher von den Pfarrerinnen und Pfarrern versehen wurden! Es ist möglich, dass während der Vakanzzeit der Pfarrstelle II, also solange diese Pfarrstelle nach dem Stellenwechsel von Pfarrer Haunert unbesetzt ist, noch weitere Angebote temporär ausgesetzt werden müssen. Dies ist jedoch noch nicht abschließend geklärt. „Denen, die Gott lieben, werden alle Dinge zum Besten dienen“, so heißt es in der Apostelgeschichte. Ich hoffe, diese Worte werden sich genauso in der Kirchengemeinde auf dem Berg bewahrheiten und das Leben der Kirchengemeinde bleibt ungeachtet der Kürzungen kreativ und vielfältig. Und Sie können sicher sein: Für Menschen, die uns als Seelsorgerinnen und Seelsorger brauchen, werden wir auch weiterhin immer ein offenes Ohr haben.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis in dieser schwierigen Umbruchphase und grüße Sie, auch im Namen meiner KollegInnen, ganz herzlich!

Ihre Caroline Miesner

Bei uns ist immer etwas los - sicherlich auch für Sie. Schauen Sie sich doch einfach mal um:

Kirchengemeinde Auf dem Berg Montag, 27. Dezember 2021 von Kirchengemeinde Auf dem Berg

Ein Rückblick

Glauben verbindet drei Religionen: Zum zweiten Mal Weihnachten im Autokino

„Ein richtig schönes Familienerlebnis, ohne das Weihnachten nicht richtig Weihnachten wäre!

Beeindruckend, emotional, bewegend und hervorragend organisiert – das waren die Rückmeldungen von Teilnehmenden aus dem Autokino-Angebot zu Weihnachten an die Initiatoren Christopher Hustedt und Ralf Haunert von der Kirchengemeinde Auf dem Berg und Özcan Erbasaran als Vertreter der Eyüp Sultan Gemeinde Gelnhausen. Beide Gemeinden haben gemeinsam ein temporäres Autokino an Heiligabend und am 1. Weihnachtstag errichtet. Über 350 Fahrzeuge bzw. insgesamt mehr als 1060 Personen haben so Gottesdienste, ein Impulskonzert und einen Familienfilm – in Gemeinschaft und coronakonform - erleben können.

Gleich zum Auftakt war der Parkplatz zum Krippenspiel restlos ausgebucht, bevor die Christvesper folgte. Besonders stimmungsvoll wurde es am Abend in der Christmette mit Pfarrer Ralf Haunert und Pfarrerin Caroline Miesner, die in den Gottesdienst “Lichtblicke” unter anderem aus einer Mitmachaktion zusammen mit Livepianomusik und Gesang mit modernen Liedern einbauten. Die ansprechende Atmosphäre in den Gottesdiensten wurde auf Seiten der Zuschauer mit Hupen und Dankesbekundungen zum Ausdruck gebracht, was auch die vielen Helfer aus beiden Gemeinden, die die Ordnerdienste übernommen hatten, sichtlich freute.

Am ersten Weihnachtstag folgte ein interreligiöses Highlight: In Zusammenarbeit der jüdischen Gemeinde Hanau, der muslimischen Gemeinde aus Gelnhausen und der evangelischen Kirchengemeinde Auf dem Berg fand ein Impulskonzert statt: Themen, die Gläubige aus allen drei Religionen verbinden, wurden in kurzen Statements beleuchtet und jeweils durch einen Song aus den verschiedenen musikalischen Genres von den Sängern Simone Kerchner und Reinhard Paul aufgenommen. „Allein und insbesondere ohne die fruchtbare Kooperation mit der Eyüp Sultan Gemeinde hätten wir diese Veranstaltungen nicht verwirklicht bekommen – wir sind sehr froh über diese Möglichkeit zu Dialog und Austausch an Weihnachten, besonders auch über die Beteiligung der jüdischen Gemeinde aus Hanau.“, so Pfarrer Ralf Haunert.

Özcan Erbasaran fügte hinzu: „Ich denke, dass diese herausragenden Veranstaltungen für viele zu einem schönen Weihnachtsfest beigetragen haben und dass die Glaubensgemeinschaften ihr nachbarschaftliches, interreligiöses Engagement fortführen und vertiefen können, um so das gesellschaftliche Zusammenleben zu fördern.“

„Auch 2021 war für Projekte, die verbinden, weiterhin pandemiebedingt sehr schwierig – und dennoch ist es ein wunderbares Zeichen zu diesem Fest des Friedens, das wir erneut so ein Angebot realisieren konnten“, ergänzte Christopher Hustedt abschließend, der bereits mit seinen Partnern weitere Projekte ins Auge fasst.

Ermöglicht wurden die Veranstaltungen durch eine Förderung von der Dr. Buhmann Stiftung für interreligiöse Verständigung, der Gemeinde Gründau, „Weißt Du, wer ich bin?“, einem Projekt der drei großen Religionen für friedliches Zusammenleben in Deutschland, das sich bundesweit für interreligiöse Verständigung einsetzt, und dem Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Kerstin Berk Freitag, 24. Dezember 2021 von Kerstin Berk

Krippenspiel des 3. Bezirks

Kirchengemeinde Auf dem Berg Freitag, 24. Dezember 2021 von Kirchengemeinde Auf dem Berg

Krippenspiel des 1. Bezirks

Caroline Miesner Sonntag, 14. November 2021 von Caroline Miesner

Adventsbasar in anderer Form

Liebe Leserinnen und Leser,

die Corona-Pandemie hat uns in den letzten anderthalb Jahren immer wieder dazu gezwungen, zu improvisieren und Dinge anders zu machen als bisher. Oft haben wir gespürt, dass das nur Notlösungen waren. Doch manche Notlösung hatte auch ihre positiven Seiten. Im letzten Jahr hatten wir uns dazu entschieden, keinen großen Adventsbazar im Anschluss an den Gottesdienst am ersten Advent zu veranstalten, sondern in der Adventszeit an mehreren Wochentagen das Gemeindehaus zu öffnen und dort die Bastelarbeiten des Bastelkreises zu verkaufen. Und wir haben auf dieses Vorgehen die Rückmeldung erhalten, dass viele Menschen froh waren, zeitlich flexibler in den schönen Dingen des Bastelkreises stöbern zu können. Diese Rückmeldung und die Tatsache, dass wir jetzt noch nicht absehen können, wie sich die Pandemie in diesem Winter entwickeln wird, nehmen wir zum Anlass, 2021 noch einmal ähnlich zu verfahren wie letztes Jahr.

Die Werkstücke des Bastelkreises können in den ersten drei Adventswochen jeweils montags, mittwochs und freitags von 16.00 Uhr - 18.00hr im Gemeindehaus gekauft werden. Gestecke können bei Elke Wichtel bestellt werden. Wir haben eine Fotoserie auf unsere Homepage gestellt, so dass Sie Beispiele davon sehen können, was der Bastelkreis anbietet, und wenn Ihnen etwas gefällt, können Sie sich telefonisch direkt mit Elke Wichtel in Verbindung setzen (06058/9184565 oder per Mail: e.wichtel@t-online.de). Abweichende Farbwünsche, etwa bei Gestecken, können gern mit ihr besprochen werden.

Der Erlös des Bazars kommt in gewohnter Weise der Schule Colégio O’Higgings in Santiago de Chile zugute, die wir schon seit mehreren Jahrzenten unterstützen. Glücklicherweise fängt in Chile jetzt die wärmere Jahreszeit an, so dass in Bezug auf Corona mit einer Entspannung zu rechnen ist.

Mit freundlichen Grüßen, auch vom Arbeitskreis Ökumene und vom Bastelkreis!

Ihre Pfarrerin Caroline Miesner

Kirchengemeinde Auf dem Berg Freitag, 5. November 2021 von Kirchengemeinde Auf dem Berg

Verstärkung für unser Team der Kirchenführer gesucht

Unsere Kirchengemeinde mit den sieben Orten hat an historischen und schönen Gebäuden so manches Kleinod zu bieten. Im besonderen Blickpunkt steht natürlich die Bergkirche mit dem Küster- und Brunnenhaus. Eingerahmt von alten Bäumen strahlt dieses Ensemble ein besonderes Ambiente aus. Die Bergkirche ist von weitem sichtbar und lockt so manche Besuchergruppe zu sich hinauf. Die Besucher sind immer wieder überrascht, dieses schöne Bauwerk mit der historischen Ratzmann-Orgel vorzufinden. Viele interessante geschichtliche Daten und Histörchen verbergen sich hinter den ehrwürdigen Steinen der Bauwerke. Nicht zuletzt die verschiedensten Konzerte, die hier stattfinden und natürlich der Gottesdienst zum „Anlassen“ der Motorrad-Saison tragen dazu bei, dass Anfragen nach Führungen bestehen.

Daher wollen wir unser Team der KirchenführerInnen verstärken! Wenn Sie Freude haben, anderen Menschen Wissenswertes und Schönes zu vermitteln und eine Vorliebe oder einfach Interesse für historische Bauten, dann sind Sie die oder der Richtige für diese ehrenamtliche Aufgabe! Die notwendigen Informationen und Hintergründe werden wir Ihnen vermitteln.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann rufen Sie im Gemeindebüro in Lieblos an oder schreiben Sie eine Mail an buero@kirche-aufdemberg.de Unser Koordinator für Kirchenführungen wird dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Kirchengemeinde Auf dem Berg Montag, 18. Oktober 2021 von Kirchengemeinde Auf dem Berg

auch über die Wintermonate geöffnet

Neue Öffnungszeiten der Laurentiuskirche Hain-Gründau

Der Kirchenvorstand freut sich mitteilen zu können, dass die Laurentiuskirche Hain-Gründau auch über die Wintermonate vom 1.November 2021 bis zum 31.März 2022 geöffnet ist. Interessierte können jeweils samstags und sonntags von 14-16 Uhr die Kirche besuchen, eine Kerze anzünden und in der Stille den Raum genießen. Ein Team von Ehrenamtlichen macht die Öffnung der Kirche verlässlich möglich. Die zusätzliche Öffnungszeit am Freitag entfällt im Winter, wird aber aller Voraussicht nach ab 1. April 2022 wieder angeboten.

Kirchengemeinde Auf dem Berg Samstag, 11. September 2021 von Kirchengemeinde Auf dem Berg

Freies WLAN rund um die Bergkirche

WLAN ist jetzt auf den Berg gekommen

Evangelische Kirchgemeinde in Gründau setzt auf digitalisierte Angebote und „Internet für Alle“ - Zusammenarbeit mit WLAN-Start-up Chilinet Solutions aus Gelnhausen

Barrierefreies, öffentlich zugängliches WLAN in der Kirche, das hört sich zunächst überraschend an, wo doch in diesem Ort möglichst die Handys ausgeschaltet sein sollten. Die evangelische Kirchengemeinde „Auf dem Berg“ in Gründau geht aber genau diesen Weg der Digitalisierung und stattete die Bergkirche sowie den Jugendtreff und das Gemeindehaus in Niedergründau jetzt mit WLAN-Technik aus. Die digitalen Hotspots – auch „Free Wifi“ genannt -, sind kabellose Internetzugangspunkte für die öffentliche kostenfreie Nutzung, die von der Firma Chilinet Solutions aus Gelnhausen installiert wurden. „Die Digitalisierung der kirchlichen Angebote war schon länger ein Thema. Diese können wir nun barrierefrei für Menschen allen Alters anbieten. Vor allem das Gemeindehaus als Treffpunkt für viele Gemeindemitglieder profitiert generationenübergreifend von dieser Maßnahme“, beschreibt Kirchenvorsteher Christopher Hustedt, der maßgeblich an dem Projekt der Digitalisierung mitgewirkt hat.

Die evangelische Kirchengemeinde „Auf dem Berg“ hatte bereits vor Corona ein vielseitiges Online-Angebot, das mit Ausbruch der Pandemie weiter ausgebaut wurde. Das umfangreicheAngebot an spirituellen digitalen Inhalten wie Impulsen, Gebeten und Gottesdiensten als Video- und Audioinhalten steht nun dank WLAN noch leichter und schneller zur Verfügung. Durch den freien Internetzugang soll die Begegnungsstätte vor allem für die jüngere Generation attraktiver gemacht werden. Dank einer Förderung der Aktion Mensch, die sich für mehr Barrierefreiheit auch im digitalen Raum einsetzt, konnte das Projekt „Internet für Alle“ inklusive Einrichtung und Fortbildungen umgesetzt werden. „Wir bieten für alle Generationen verschiedene Fortbildungen an, die helfen sollen, das digitale Medium besser zu verstehen und zu nutzen. Begleitend soll es im Jugendtreff auch medienpädagogische Angebote geben, die den sensiblen Umgang mit dem Medium Internet fördern“, sagt Christopher Hustedt. Besonders freut ihn die gelungene, regionale Kooperation mit Chilinet Geschäftsführer Stefan Luther, der für die Kirchengemeinde eine individuelle Lösung erarbeitete.

Jugendarbeit Samstag, 10. Juli 2021 von Jugendarbeit

Verstärkung gesucht

BFD/FSJ in unserer Gemeinde

Hier gibt's weitere Informationen.

Caroline Miesner Sonntag, 14. November 2021 von Caroline Miesner

Adventsbasar in anderer Form

Liebe Leserinnen und Leser,

die Corona-Pandemie hat uns in den letzten Jahren immer wieder dazu gezwungen, zu improvisieren und Dinge anders zu machen als bisher. Oft haben wir gespürt, dass das nur Notlösungen waren. Doch manche Notlösung hatte auch ihre positiven Seiten. Im letzten Jahr hatten wir uns dazu entschieden, keinen großen Adventsbazar im Anschluss an den Gottesdienst am ersten Advent zu veranstalten, sondern in der Adventszeit an mehreren Wochentagen das Gemeindehaus zu öffnen und dort die Bastelarbeiten des Bastelkreises zu verkaufen. Und wir haben auf dieses Vorgehen die Rückmeldung erhalten, dass viele Menschen froh waren, zeitlich flexibler in den schönen Dingen des Bastelkreises stöbern zu können. Diese Rückmeldung und die Tatsache, dass wir jetzt noch nicht absehen können, wie sich die Pandemie in diesem Winter entwickeln wird, nehmen wir zum Anlass, 2021 noch einmal ähnlich zu verfahren wie letztes Jahr.

Die Werkstücke des Bastelkreises können in den ersten drei Adventswochen jeweils montags, mittwochs und freitags von 16.00 Uhr - 18.00hr im Gemeindehaus gekauft werden. Gestecke können bei Elke Wichtel bestellt werden. Wir haben eine Fotoserie auf unsere Homepage gestellt, so dass Sie Beispiele davon sehen können, was der Bastelkreis anbietet, und wenn Ihnen etwas gefällt, können Sie sich telefonisch direkt mit Elke Wichtel in Verbindung setzen (06058/9184565 oder per Mail: e.wichtel@t-online.de). Abweichende Farbwünsche, etwa bei Gestecken, können gern mit ihr besprochen werden.

Der Erlös des Bazars kommt in gewohnter Weise der Schule Colégio O’Higgings in Santiago de Chile zugute, die wir schon seit mehreren Jahrzenten unterstützen. Glücklicherweise fängt in Chile jetzt die wärmere Jahreszeit an, so dass in Bezug auf Corona mit einer Entspannung zu rechnen ist.

Mit freundlichen Grüßen, auch vom Arbeitskreis Ökumene und vom Bastelkreis!

Ihre Pfarrerin Caroline Miesner

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.