Weltgebetstag 2018

Gottes Schöpfung ist sehr gut!

Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederlän-dische, kreolische und indische, chi-nesische und javanische Einflüsse. Der Weltgebetstag am 2. März 2018 bietet Gelegenheit, Surinam und sei-ne Bevölkerung näher kennenzuler-nen. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!„, heißt die Liturgie surinami-scher Christinnen, zu der Frauen in über 100 Ländern weltweit Gottes-dienste vorbereiten. Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche – alle sind herzlich eingeladen!
Surinam, ehemals Niederländisch-Guyana, liegt im Nordos-ten Südamerikas, zwischen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Dank seines subtropischen Klimas ist eine vielfältige Flora und Fauna entstanden. Mit seinen rund 540.000 EinwohnerInnen ist Surinam ein wahrer ethnischer, religiöser und kultureller Schmelztiegel. Der Großteil der Bevölkerung lebt in Küstennähe, die meisten von ihnen in der Hauptstadt Paramaribo.
Diese Vielfalt Surinams findet sich auch im Gottesdienst zum Weltgebetstag 2018: Frauen unterschiedlicher Ethnien erzählen aus ihrem Alltag. An der Liturgie zum Weltgebets-tag haben Vertreterinnen aus fünf christlichen Konfessio-nen mitgewirkt.

Herzliche Einladung zum ökumenischen Gottesdienst am 2. März um 19.30 Uhr in der evangelisch-methodistischen Friedenskirche in Rothenbergen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren