80 Jahre nach der Pogromnacht

Gedenken an die verfolgten und ermordeten Juden und Jüdinnen aus Gründau

am Freitag, den 9. November 2018, um 19.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Gettenbach


Am 9. November 2018 wird es 80 Jahre her sein.
Am 9. November 1938 brannten in Deutschland 1400 Synagogen, Gebetsräume und jüdische Versammlungsstätten. Mehrere tausend Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört oder geschändet. 400 Juden wurden ermordet oder in den Suizid getrieben. In den folgenden Tagen wurden 30.000 Juden in Konzentrationslager verschleppt. Hunderte verloren dort in kurzer Zeit ihr Leben. Es war ein nationalsozialistischer Staatsterror, der schließlich zur Ermordung von sechs Millionen Juden führte.
Heinz Semmel, Geschichtsverein Gründau e.V., möchte in Kooperation mit der Gemeinde Gründau, der Evangelischen Kirchengemeinde "Auf dem Berg", der katholischen Kirchengemeinde "Christkönig - Gründau„ und der Evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde Rothenbergen statt einem Friedensgebet mit einer besonderen Veranstaltung an die ehemaligen jüdischen Mitbürger/innen und Nachbar/innen, an ihr Leben im Dorf, an ihre Unterdrückung und Verfolgung und ihre Auslöschung erinnern.

Sie sollen nicht vergessen sein!

Eine herzliche Einladung zu Vortrag und Gebet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren