Kirchenvorstandswahl 2019

Die Wahl zum Kirchenvorstand am 22. September 2019

Wahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder, die 14 Jahre alt sind und das Wahlrecht nach den Bestimmungen der Grundordnung unserer Landeskirche haben. Die Ausübung des Wahlrechts setzt die Eintragung in die Wählerliste voraus.

Die Wählerinnen und Wähler haben die Gelegenheit, sich davon zu überzeugen, dass sie in die Wählerliste eingetragen sind, denn ohne diese Eintragung ist die Ausübung des Wahlrechts nicht möglich. Nach Ablauf der Auslegungsfrist kann eine Eintragung in die Wahlliste nur in Ausnahmefällen und nur dann erfolgen, wenn die Wahlberechtigung offenkundig ist.

Da die Möglichkeit besteht, dass die Eintragung von Wahlberechtigten versehentlich unterblieben ist, wird die Wählerliste vom 23. Juni bis zum 28. Juni 2019 in den Räumlichkeiten des: Gemeindebüros, Paul-Gerhardt-Straße 2, Gründau-Lieblos zur Einsichtnahme für alle Gemeindeglieder ausgelegt. Zur Einsichtnahme bitte im Pfarramt II melden. (vgl. KV-Wahl-G § 5.Abs.1)

Wahlvorschläge sind bis zum 16. Juni 2019 bei (Ort angeben, z.B. Pfarramt).
Gemeindebüro, Paul-Gerhardt-Straße 2, Gründau-Lieblos oder den Pfarrämtern... einzureichen.
Die einzelnen Wahlvorschläge dürfen nicht mehr als die doppelte Anzahl der zu Wählenden enthalten. Ein Wahlvorschlag muss von 10 wahlberechtigten Gemeindegliedern unterzeichnet sein (bei einer Gemeinde unter 1000 Mitgliedern reichen 5 Unterzeichnende). Dem Wahlvorschlag sind die Einverständniserklärungen, mit Angaben zur Person beizufügen.
Vordrucke für die Wahlvorschläge erhalten Sie:
- im allen Pfarrämtern
- oder im Internet [213 KB]

Falls vorgeschlagene Personen vom Kirchenvorstand als nicht wählbar gestrichen werden sollten, erhalten diese ebenso wie der erste Unterzeichner des Vorschlages unverzüglich einen schriftlichen Bescheid, gegen den innerhalb von zwei Wochen Beschwerde beim Kirchenkreisvorstand im Dekanat eingelegt werden kann.

Unsere Kirchengemeinde ist in folgende Stimmbezirke aufgeteilt:

1. Niedergründau 2. Rothenbergen
3. Lieblos 4. Roth
5. Gettenbach 6. Hain-Gründau
7. Mittel-Gründau 8. Breitenborn


In unserer Gemeinde werden ........25.......... Mitglieder des Kirchenvorstandes gewählt.
(Wenn es selbstständige Stimmbezirke gibt, bitte hier Zutreffendes eintragen:)
Auf den/die Stimmbezirk/e: entfallen Mitglieder: Auf den/die Stimmbezirk/e: entfallen Mitglieder:
Niedergründau, Stimmbezirk 1 3 Rothenbergen, Stimmbezirk 2 4
Lieblos, Stimmbezirk 3 4 Roth, Stimmbezirk 4 3
Gettenbach, Stimmbezirk 5 2 Hain-Gründau, Stimmbezirk 6 3
Mittel-Gründau, Stimmbezirk 3 3 Breitenborn, Stimmbezirk 8 3
(Das Wahlrecht kann nur in dem Stimmbezirk ausgeübt werden, in dessen Wählerliste der Wahlberechtigte aufgenommen ist.) vgl. § 8 KV-Wahl-G

Briefwahl: Gemeindeglieder, die in die Wählerliste eingetragen sind, können ihr Wahlrecht auch durch Briefwahl ausüben.
Wer von der Briefwahl Gebrauch machen möchte, benötigt einen Wahlschein. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss nachweisen, dass er hierzu berechtigt ist. Wahlscheine können vom Montag, 26. August, bis zum Samstag, 21. September 2019, schriftlich oder mündlich bei dem Vorsitzenden des Kirchenvorstands bzw. im Pfarramt und am Wahltag, dem 22. September 2019, bis 12 Uhr beim Wahlvorstand im Wahlraum beantragt werden.
Onlinewahl: Statt der Stimmabgabe am Wahltag oder per Briefwahl können Sie in der in der Zeit
vom 27. August bis 16. September 2013 im Internet ebenfalls an der KV-Wahl teilnehmen.
Auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte finden Sie die Zugangsadresse. (§14 KVWahlG)



- verlesen am 25.05.2019
- verlesen am 02.06.2019
- außerdem veröffentlicht in ortsüblicher Form (Gemeindeblatt, Schaukasten, Zeitung, Website)


vgl. KV-Wahl-G § 5.Abs.1

Ein unbezahlbarer Dienst

Kirchenvorstand macht Arbeit, da sollte man schon reinen Wein einschenken. Aber Kirchenvorstandsarbeit schenkt auch Freude und erfüllt. Für die Kirchenvorstandswahl am 22. September 2019 werden jetzt Kandidat/innen gesucht! Gestalten und Leiten, Umgehen mit Veränderungen in Kirche und Gesellschaft, manches schmerzt. Daneben viel Schönes, Mut Machendes: die Kirche, bei deren Sanierung das ganze Dorf mitgeholfen hat. Die Flüchtlingsinitiative, die Hoffnung schenkt. Menschen finden Halt, Hilfe, Heimat mit und in ihrer Kirche. Diese Beispiele stehen für viele andere in vielen Gemeinden.

Der Kirchenvorstand leitet gemeinsam mit den Pfarrer/innen die Gemeinde, so steht es in der Grundordnung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (Artikel 35), sozusagen dem kirchlichen Grundgesetz. Verantwortung wird geteilt. Der christliche Glauben ist die Basis. Viele Fragen und Aufgaben: Gebäude, Finanzen, Personal. Welche Schwerpunkte setzen wir im Gottesdienst? Wie wichtig ist uns die Arbeit mit Kindern? Welchen Raum geben wir Jugendlichen? Geduldiges Beraten, selbstverständlich ehrenamtlich. Unbezahlbar ist das.
Ohne Kirchenvorstand läuft nichts. Es braucht Menschen, die Verantwortung übernehmen: Erfahrene, die bleiben, und neue, die dazukommen.

So kann die Arbeit gelingen in Gottes Namen. Kandidieren kann, wer
– volljährig ist
– der Kirchengemeinde angehört
– Einsicht und Erfahrung in kirchlichen Dingen besitzt und in gutem Ruf steht.

Eine Wahlperiode umfasst sechs Jahre. Ein Rücktritt aus persönlichen Gründen ist immer möglich.
Informationen in Ihrem Pfarramt oder unter wahlservice@ekkw.de

Kontakt

Informationen: www.gerade-jetzt.de
E-Mail: wahlservice@ekkw.de
Tel. 0561/9378465
(Wahlbeauftragte Pfarrerin Ulrike Joachimi)

Text: Pfarrerin Ulrike Joachimi, Wahlbeauftragte für die KV-Wahl 2019
Grafik: medio.tv/ultraviolett

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren